Freitag, 24.10.2014

 

Am heutigen Vormittag besuchten uns die Kinder vom Kindergarten aus dem Benachbarten Paitzdorf.
Wir zeigten den "Paitzdorfer Strolchen" die Ausrüstung und Technik unserer Feuerwehr. 
Mit viel Begeisterung ließen sich die Kinder die Beladung der Fahrzeuge erklären.
Im Anschluss durfte sogar mit dem Strahlrohr auf Flaschen gespritzt werden.
Der Rettungswagen aus Ronneburg wurde bei dieser Gelegenheit auch gleich gezeigt und erklärt.
Als Highlight für die kleinen gab es noch eine schöne Aussicht aus dem Korb der Drehleiter.

 8958 877846995572754 5774987818093029157 n

Dienstag, 07.10.2014

 

Beim dritten praktischen Ausbildungsdienst "Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen", beschäftigen sich die Kameraden mit dem Szenario "PKW auf der Seite, Fahrer eingeklemmt".

Es galt die angewandten Techniken der letzten Dienste zu festigen und anzuwenden
.
Als erste Maßnahmen wurde die Einsatzstelle gesichert, ein Geräteablageplatz eingerichtet und der PKW mit dem Lukas Stabilisierungssystem gegen Bewegung und Wegrutschen gesichert.
Gleichzeitig wurde der (fiktive) Fahrer betreut und der Brandschutz sicher gestellt. 

Nun galt es eine Öffnung zu schaffen um die eingeklemmten Füße des Verunglückten zu sichten.

Als erste Variante wurde die Fahrertür des Fahrzeuges entfernt. 
Diese wurde mit einer Arbeitsleine gegen zuschlagen gesichert.
Um die Tür gänzlich zu entfernen, wurde eine Art "Brücke" errichtet. 
Mit der Arbeitsplattform des HLF und einer Krankentrage stellten die Einsatzkräfte eine Arbeitsfläche her um einem Kamerad ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. 
Dieser schnitt anschließend vorsichtig die Fahrertür aus dem Auto.
Nun war der Blick von "oben" in den Fuss/ Beinbereich frei.

Als weitere Möglichkeit einen Zugang zu den Beinen zu schaffen, wurde ein Loch in die Bodenplatte des Fahrzeuges geschnitten.

Weiterhin wurde die schonende Rettung des Verletzten trainiert. 

Hierzu wurde das Dach des PKW einseitig aufgeschnitten und anschließend nach unten geklappt.
Nun war die schonende Rettung des Patienten über das Spineboard oder eine Schleifkorbtrage möglich. 

Um den Umgang mit hydraulischen Rettungsgeräten zu trainieren und zu festigen konnten die Kameraden im Nachgang diverse Teile des Autos schneiden.
Hierbei erklärten die erfahrenen Kameraden den jüngeren einige Möglichkeiten und gaben hilfreiche Tipps.
Dazu gehörte auch das herstellen von Ansatzpunkten für den Spreizer und das öffnen von Motorhauben mit hydraulischen Rettungsgeräten.

10417492 863974670293320 3246027892338738789 n

 

Dienstag, 30.09.2014

 

Zum wöchentlichen Dienst übten die Kameraden das Retten von Personen nach Verkehrsunfällen.

Der zweite von insgesamt fünf praktischen Diensten zu diesem Thema beschäftigte sich mit dem Thema "PKW auf Seite".

Es wurden verschiedene Möglichkeiten zum Abstützen und sichern des Fahrzeuges geprobt.
Hierzu wurde das Lukas Abstützsystem an verschiedenen Punkten des PKW verwendet.
Auch eine provisorische Abstützung mittels Steckleiterteil wurde angewendet.

2. Teil der Ausbildung war das Stabilisieren und Entlasten eines eingeklemmten Fahrzeugführers.

Dazu wurde die Frontscheibe zur Hälfte herausgesägt und der "Patient" mit dem Spineboard zwischen den Sitzen und der geknickten Windschutzscheibe aus seiner hängenden Position entlastet.
Danach wurde mit einem B-Rollschlauch eine Art Gurt hergestellt. 

In den nächsten Wochen werden wir weitere Rettungsmöglichkeiten auffrischen und trainieren.

Vielen Dank geht an "Just Fair Repair KFZ Meisterwerkstatt Jörn Meinel" aus Ronneburg die uns das Fahrzeug kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.

10417492 863974670293320 3246027892338738789 n

   
© Freiwillige Feuerwehr Stadt Ronneburg/Thür.